Drei Färbetechniken - eine Leidenschaft


Nun sind tatsächlich ein paar Jahre ins Land gegangen, seit ich das letzte Mal hier auf dem Blog geschrieben habe.

Aber es war an der Zeit, das gute Stück auszugraben und wieder über meine Leidenschaft zu schreiben.

Diesen Blog hatte ich angefangen, als ich die ersten zaghaften Versuche im Wolle färben unternommen habe. Ich habe viel getüftelt und ausprobiert und es hier dokumentiert.

Begonnen hatte ich damit, mit Ostereierfarbe zu färben. Die Materialien sind günstig zu bekommen oder sogar im Haushalt vorhanden. Auch für Kinder ist das ein toller Spaß! Alles was du dafür brauchst, sind Ostereierfarbe, weiße Färbewolle, Essig, eine Schüssel und eine Mikrowelle (alternativ Backofen).
Man liest immer wieder, diese Farben würden nicht halten. Das kann ich so nicht bestätigen. Meine ersten Färbungen sind nun 3 Jahre alt, wurden zu Socken verstrickt, viel getragen und folglich auch viel gewaschen. Die Farben sind brilliant wie am ersten Tag!




Mein zweiter Färbeversuch waren dann Naturfarben. Mit Walnussblättern oder auch mit Goldrute und Mädesüß. Das hat toll geklappt. Vor allem die Abstufungen der einzelnen Farben, je nach Färbedauer oder ob im ersten oder zweiten Zug gefärbt, fand ich spannend.

 


Aber ich wollte mehr lernen und habe schließlich das Färben mit Säurefarben getestet. Und hier bin ich hängen geblieben. Ich habe mich in diese Färbetechnik verliebt! Ich finde es spannend, welch unterschiedlichen Effekte man erzielen kann, wie die Farben mit einander reagieren und wie die Wolle am Ende aussieht.

 


 

Im Färbekessel sieht sie anders aus, wie nass auf der Leine. Und trocken wirkt sie dann nocheinmal anders! Ich färbe noch immer sehr intuitiv und lasse hier meiner Kreativität freien Lauf. Inzwischen habe ich einige wenige Farben als festen Standard in meinem Shop, die ich auch auf verschiedenen Garnen anbiete (denn inzwischen gibt es schon lange nicht nur Sockenwolle, sondern auch Lacegarn, Alpakawolle, Bio Merinowolle und weitere). Die meisten Färbungen gibt es jedoch in kleinen Mengen.

Ich färbe normalerweise 10 Strang und wenn die weg sind, dann gibt's was neues.
Ich hätte nie gedacht, dass ich tatsächlich mal 10 Strang Wolle verkaufe. Oder gar mehr! Inzwischen wurde aus diesem Hobby ein kleines Gewerbe, das mir richtig Freude bringt!

Servus,
eure Stardy


Aktuell

Monatsmaschen August

Im August habe ich vor allem an einem Projekt gearbeitet: meiner neuen Homepage mit Shop! Ja, du hast richtig gelesen! Ich habe einen neuen ...